Alle Beiträge von Ralf Kaupenjohann

Juni 2016

Ein freundlicher Mensch, der unsere CD 60 32 32513 gekauft hat, schreibt: „Erwartet hatte ich eigentlich Klezmer-Musik, was bei der Besetzung auch nicht von der Hand zu weisen ist. Erhalten habe ich sehr emotionale, bewegende Improvisationsmusik, die sich einfacher Kategorisierung entzieht, also viel mehr als ich mir versprochen hatte.“

immer noch Oktober 2015

Aus Anlass der Fünfzigjahr-Feier der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Duisburg-Mülheim-Oberhausen gestaltete das Duo kẑrme den musikalischen Rahmen. Die Presse berichtete sehr freundlich, hat aber den Verdacht gehegt, sobald in einem solchen Kontext Klarinette und Akkordeon auftreten, müsse es zwangsläufig Klezmer sein. Nunja.

Oktober 2015

Die Forschungsreise nach Wien war sehr erfolgreich. Es wurden überraschende Aufnahmeorte gefunden, offenherzige Künstlerkollegen und eine gastfreundliche Wiener Caféhaus-Besitzerin – im Klang-Hof (!) Mit Unterstützung einer befreundeten Historikerin aus der Schweiz und einem kongenialen Filmemacher aus der Heimat konnten viele Eindrücke gewonnen und konserviert werden. Ergebnisse werden voraussichtlich zu Beginn des Jahres 2016 zu begutachten sein. Erste Klangbeispiele sind Feigel 1 sowie Zaya 1, zu finden hier.

Juni 2015

Die CD-Vorstellung in der Rüttenscheider Reformationskirche hat die anwesenden Menschen berührt. Es gab viel positive Resonanz. Und sogar ein schönes Foto von Sofie Schega, die Markus‘ Menora abgelichtet hat.
Unsere Prognose hat sich bewahrheitet: In der Zeitschrift „JazzPodium“ Ausgabe 6/2015 wurde unsere CD von Rainer Bratfisch vorgestellt. Wer nachlesen möchte: Gibt es in jedem gut sortierten Zeitschriftenhandel (nur: wo ist der noch zu finden?). Oder nur diese eine Seite hier: Besprechung von Rainer Bratfisch in JazzPodium 6